Startelf der Bücher für kicken&lesen Köln

Der Cheftrainer des Kölner kicken&lesen-Turniers, Frank Maria Reifenberg, hat sich auf die Startelf der Bücher für die Spielzeit 2014/15 festgelegt. „Wir hoffen, dass sich die Zombies und die Superhelden nicht allzu sehr in die Quere kommen“, betont die Schiedsrichterin Ursula Schröter. Für einen Ausgleich sollen Haushaltsroboter, Tiefseetaucher und Top-Top-Agenten sorgen. Reifenberg betonte: „In unserer Liga haben wir glücklicherweise noch knapp 60 Ersatzbücher, die blitzschnell aus der Bücherkiste ins Spiel wechseln können.“

Im Download-Bereich (siehe dort „Leseempfehlungen“) von kicken & lesen Köln findet sich die Liste der Bücher, die wir den Betreuerinnen und Betreuern unserer acht Teams besonders empfehlen. Mit dabei sind u. a. Andreas Schlüter, Rüdiger Bertram, Antje Herden, Christian Tielmann.

Wie man Bücher für Jungs „richtig“ macht …*

Ich werde immer wieder gefragt, wie das denn nun genau „funktioniert“ mit den Büchern für Jungs. Da jeder Junge (glücklicherweise) anders tickt, gibt es dafür natürlich kein Rezept. Aber es gibt Möglichkeiten, es den Jungen ein bisschen leichter zu machen, sie zu locken oder auch sie zu verprellen. Im Idealfall bilden Inhalt und Aufmachung eine Einheit, die sich als „Rutschbahn ins Buch“ erweist. Wichtigste Voraussetzung ist, dass wir überhaupt die Interessen der Knirpse kennen und ihren Bedürfnissen entgegenkommen. Wie diese Rutschbahn aussehen kann aussehen kann, erläutere ich in der Februar-Ausgabe des Magazins Eselsohr am Beispiel von Andreas Schlüters Gruselreihe aus dem Carlsen Verlag. Am besten kauft und abonniert ihr das Eselsohr. Wer sich jedoch nur für diesen Artikel interessiert, kann ihn  auch hier (anklicken zur pdf-Ansicht) lesen.

Artikel Eselsohr Feb/14

* Ach ja, und dass letztendlich keiner wirklich weiß, wie man Bücher „richtig“ macht, gilt natürlich weiterhin. Ein Tipp für bleibt immer: Einfach schöne Geschichten schreiben … 😉

4 Bücher für 4 Jungs: Buchtipps von Uta Silderhuis

Ein Brüderpaar, das es in sich hat. Eine grunzende Familie. Ein Cherub, der so gar nicht himmlisch sein will und ein unwiderstehliches Angebot. Fast unwiderstehlich. Uta Silderhuis aus Lauenburg beweist wieder einmal, dass Büchereien eines schon lange nicht mehr sind: verstaubt!

 „Dirk und ich“ von Andreas Steinhöfel (ab 8)

Wolltest du schon immer mal Verstecken im Dunkeln spielen und dabei von einem Spaghettimonster gesucht werden? Oder durch frisch gegossenen Beton laufen? Oder entlaufene Schweine einfangen? Andreas und Dirk erleben diese Abenteuer und noch viele weitere in dem Buch „Dirk und ich“.

Carlsen Verlag, Taschenbuch,  144 Seiten, ISBN 978-3-551-35127-2,  D: 5,99 €, A: 6,20 € CH: 9,50 sFr Weiterlesen