Von Aliens, Urtieren und den Farben des Lebens

Ich hänge nach, oh je! Auch in der November-Ausgabe und im Dezember gab es im Eselsohr Buchtipps für Jungen, nicht nur von mir, sondern auch vom geschätzten Kollegen Rüdiger Bertram. Und obendrauf gleich am 1. Tag des Jahres noch die 4 Jungen, 4 Bücher-Tipps im Januar. Hier zum Download, aber die bessere Lösung: das hier zum Beispiel! Es ist jeden Monat prall voll mit allem, was man zum Kinder- und Jugendbuch wissen sollte.

Bildschirmfoto 2016-01-01 um 19.10.14

Bildschirmfoto 2016-01-01 um 19.11.59

Bildschirmfoto 2016-01-01 um 19.12.24

Schweiger, Vogeljungen, Badehosen und Schwertkämpfer

Mit meinen Buchtipps für Jungen im Eselsohr Oktober kann man wahlweise nach Kairo oder in die Luft gehen und Schwimmbad- oder Schwertkampfheld werden. Hier zum Download, aber wie immer empfehle ich: Ein Abo der Zeitschrift lohnt sich.

Bildschirmfoto 2015-10-01 um 12.34.55

Buchtipps für Jungen im sommerlichen Eselsohr

Wenn der Vater mit dem Sohne in die Ferien fährt, kommt alles raus, was er nicht kann – der Vater, nicht der Sohn! Im Zweifelsfall hängt es dann an der Mutter, für zwei bis drei Wochen das Familienwetter irgendwie im Hochdruckbereich zu halten, mit möglichst viel Hoch und wenig Druck.
Diese Bücher könnten helfen, weil viel verschwunden wird darin. Das ist das, was sich die Mütter in den drei Wochen oft wünschen. Sie sprechen es natürlich nicht aus. Schlaue Mütter!
Meine Buchtipps für Jungen im Eselsohr-Heft Juli 2015 hier zum Download. Wie immer gilt: Das Heft ist randvoll mit Beiträgen und Rezensionen rund ums Kinder- und Jugendbuch, es lohnt sich ein Abo.

Cover Buchtipps Eselsohr Juli 2015

Die wichtigste Eigenschaft meiner Großmutter ist, dass sie nicht stirbt.

So lautet die Überschrift meiner Buchtipps für Jungen in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift Eselsohr. Außerdem geht es um Haie, die keine sind oder dann wieder doch. Und um Dinge, die man krachen lassen kann. Und um Flossenhäkeln und Schuppenprobleme. Na, wenn das mal nicht genderspezifisch ist. Wie immer gilt: Hier die Juni-Tipps für Jungs im Eselsohr downloaden, aber besser ist, gleich das Eselsohr zu abonnieren, weil es noch unendlich viel mehr über Kinder- und Jugendbücher darin zu entdecken gibt. Zum Beispiel das Interview, das ich mit Maren Gottschalk geführt habe – über die Tiefen und Untiefen von berühmten Menschen wie Astrid Lindgren oder Nelson Mandela.

Bildschirmfoto 2015-06-01 um 20.03.15

Bei Befindlichkeit empfiehlt der Autor: Bücher

Da erwidert in den Nachrichten ein Professor auf die Frage, ob es Sinn mache, weiterhin darüber zu informieren, dass die Zahlen weder eine „Überfremdung“ der Gesellschaft noch eine „Schädigung“ der Sozialsysteme erkennen ließen: „Nein, Informationen nützen nichts, es geht um Befindlichkeiten, die entstehen, wenn man etwas nicht kennt und keinen Kontakt dazu hat.“ Nun können wir nicht überallhin einen Bus voller Menschen mit anderer Hautfarbe oder Religion schicken. Aber Bücher sind traditionell eine gute Möglichkeit, zwischen Kopf und Bauch zu vermitteln.

Im Eselsohr März empfohlene Bücher für Jungen

Diesen Monat empfehle ich also in meiner Kolumne „4 Bücher, 4 Jungen“ im Eselsohr Bücher, die zwar nicht neu sind, aber ohne Zweifel zeitlos. Es geht um Flucht und Vertreibung und wie Leben sein kann, wenn man die Heimat verliert. Hier als Download die Eselsohrs Buchempfehlungen für Jungs, aber wie immer gilt: Besser die Eselsohr-Zeitschrift kaufen, es steht noch viel mehr über Kinder- und Jugendbücher drin. Eine Fundgrube!

Jungenbuchtipps x 2

Fast wäre mir ein Monat „durchgerutscht“, deshalb hier gleich 8 Buchtipps für Jungen aus der Reihe „4 Jungen, 4 Bücher“ im Eselsohr. Vulkane, Quallen, Zauberlehrlinge oder Samurai – es ist für alle etwas dabei. Übrigens: Die August-Tipps kommen von der Redaktion der boys&books-Plattform, auch dort lohnt sich ein Blick. Langsam nimmt die ehrenamtlich betriebene Website Formen an und füllt sich mit immer mehr Empfehlungen.

Eselsohr August 14

Und wie immer gilt: Es lohnt sich, das Eselsohr zu abonnieren, denn es ist jeden Monat randvoll mit Rezensionen und interessanten beitragen Beiträgen rund ums Kinder- und Jugendbuch. Die Jungenbuchtipps können aber auch hier als PDF runtergelassen werden: 4 Jungen, 4 Bücher August 2014 und 4 Jungen, 4 Bücher Juli 2014

Fish out of water – neue Buchtipps für Jungen im Eselsohr

Der Fisch auf dem Trockenen ist eine Metapher aus dem filmischen Erzählen: Schubs die Hauptfigur in eine neue, ungewohnte, ganz und gar fremde Umwelt und schau zu, was sie tut. Das kann lustig sein. Oder schrecklich. Oder traurig.
4 Bücher, 4 Jungen – die neuen Buchtipps für Jungen im aktuellen Eselsohr.  Mit vielen weiteren Beiträgen, wenn man sich für ein Abo entscheidet. Ich empfehle es sehr. Hier zum Download als pdf, wenn die vier Tipps ausreichen: 4 Bücher 4 Jungen Eselsohrs April 2014

Eselsohr 4/14

„4 Jungen, 4 Bücher“ erstmals im Eselsohr

Bisher haben immer andere Fachleute hier Bücher für Jungs empfohlen, jetzt tue ich es selbst, nämlich im Eselsohr, der Fachzeitschrift für Kinder- und Jugendliteratur. In der Märzausgabe geht es um Helden vorgestern, Helden fast heute und überübermorgen. Helden in Sporthose, Lendenschurz oder Raumanzug. Helden, die meistens gewinnen und Helden, die manchmal verlieren. Eines sind sie auf jeden Fall nicht: langweilig.
Am besten ist natürlich, wenn ihr  das Magazin abonniert, weil es jeden Monat prall gefüllt e40 Seiten rund ums Bilder-, Kinder- und Jugendbuch bietet. Meine Tipps könnt ihr auch hier lesen: 4 Jungen, 4 Bücher im Eselsohr 03/14. Und um diese Bücher geht es dort…

Eselsohr 03/14 Cover

Wie man Bücher für Jungs „richtig“ macht …*

Ich werde immer wieder gefragt, wie das denn nun genau „funktioniert“ mit den Büchern für Jungs. Da jeder Junge (glücklicherweise) anders tickt, gibt es dafür natürlich kein Rezept. Aber es gibt Möglichkeiten, es den Jungen ein bisschen leichter zu machen, sie zu locken oder auch sie zu verprellen. Im Idealfall bilden Inhalt und Aufmachung eine Einheit, die sich als „Rutschbahn ins Buch“ erweist. Wichtigste Voraussetzung ist, dass wir überhaupt die Interessen der Knirpse kennen und ihren Bedürfnissen entgegenkommen. Wie diese Rutschbahn aussehen kann aussehen kann, erläutere ich in der Februar-Ausgabe des Magazins Eselsohr am Beispiel von Andreas Schlüters Gruselreihe aus dem Carlsen Verlag. Am besten kauft und abonniert ihr das Eselsohr. Wer sich jedoch nur für diesen Artikel interessiert, kann ihn  auch hier (anklicken zur pdf-Ansicht) lesen.

Artikel Eselsohr Feb/14

* Ach ja, und dass letztendlich keiner wirklich weiß, wie man Bücher „richtig“ macht, gilt natürlich weiterhin. Ein Tipp für bleibt immer: Einfach schöne Geschichten schreiben … 😉

4 Bücher für 4 Jungs – Tipps von Sylvia Mucke

Grausige Monster, Schurken zum Ablachen, Temponauten mit Suchtfaktor und am Ende eisige Kälte. Muss ich mehr sagen? Klingt sehr nach Jungenlesestoff. Heute aus der Redaktion des Magazins Eselsohr von Sylvia Mucke. Die Februar-Ausgabe der Tipps leider erst im März, weil ich so fies grippig war … Die Aufgabe lautete wie immer: Stell dir vor, der Herr Reifenberg ist mit vier Neffen im Alter von 8, 10, 12 und 14 Jahren gesegnet und die will er ans Buch kriegen …

„Haus des Grauens“ von Zana Fraillon (ab 8)

Vom Verlag wird es zwar ab 10 empfohlen, aber Umfang und Schriftgröße sind durchaus schon für Achtjährige gut machbar. Nur brauchen sie natürlich starke Nerven für diesen monstermäßigen Stoff. Denn im „Haus des Grauens“ geht es monstermäßig zur Sache.

Kosmos Verlag, 192 Seiten, ISBN: 978-3-440-13203-6, 8,99 €

„Schurken machen Krawall“ von Frank Schmeißer (ab 10)

erscheint am 1. Februar und ist bereits der 3 Band der Schurken-Serie von Frank Schmeißer. Der Autor, selbst eine Ulknudel, liefert garantiert Lesespaß. Ich bin jetzt schon gespannt, was Sebastian und sein Team höchst eigenwilliger Superhelden diese Runde verzapfen und wen sie als nächstes an den Rand des Nervenzusammenbruchs bringen.

Ravensburger Verlag, ISBN: 978-3-473-36858-7, 12,99 €

„Treffpunkt 2321“ von Stephen Measday (ab 12)

Band 1 der Fünf Temponauten ist Krimi und Science Fiction zugleich. Wie der Name schon sagt, geht es um Zeitreisen und natürlich gibt es auch ein großes Geheimnis. Das Buch startet schnell und hält die Spannung bis zum Schluss. Nur Vorsicht: Der Serienauftakt birgt Suchtgefahr!

Aus dem Englischen von Anja Hansen-Schmidt, Hardcover, 320 Seiten, ISBN 978-3-423-76050-8, 12,95 €

„Kälte“ von Michael Northrop (ab 14)

„Kälte“ hat das, was man gemeinhin als „Sogwirkung“ bezeichnet: Dieses Buch saugt den Leser bereits auf der ersten Seite mitten hinein ins Geschehen und spuckt ihn erst auf der letzten Seite wieder heraus, ziemlich aufgewühlt noch dazu. Eine kleine Warnung vorab: Schnee und Winter werden nach der Lektüre eine ganze Weile nicht mehr das sein, was sie mal waren …

Aus dem Amerikanischen von Ulrich Thiele, 256 Seiten, ISBN 978-3-7855-7428-7 , 6,95 €

Sylvia Mucke (39) liebte als Kind das „Zwiebelchen“ (von Gianni Rodari und Raul Verdini). Im Moment liest sie „Wer hat Angst vor Jasper Jones“ (von Craig Silvey, erschienen bei rororo), übrigens ebenfalls ein prima Schmöker für Jungs ab 14, genau wie „Kälte“ im weitesten Sinne Spannungsliteratur, aber völlig anders gestrickt. Sie arbeitet als Chefredakteurin beim Magazin Eselsohr – Leseabenteuer GmbH (Linprunstraße 42, Rgb. 80335 München).

Mucke

Noch mehr Empfehlungen von ganz unterschiedlichen Leuten gibt es hier: “Buchtipps für Jungen”.