Die wichtigste Eigenschaft meiner Großmutter ist, dass sie nicht stirbt.

So lautet die Überschrift meiner Buchtipps für Jungen in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift Eselsohr. Außerdem geht es um Haie, die keine sind oder dann wieder doch. Und um Dinge, die man krachen lassen kann. Und um Flossenhäkeln und Schuppenprobleme. Na, wenn das mal nicht genderspezifisch ist. Wie immer gilt: Hier die Juni-Tipps für Jungs im Eselsohr downloaden, aber besser ist, gleich das Eselsohr zu abonnieren, weil es noch unendlich viel mehr über Kinder- und Jugendbücher darin zu entdecken gibt. Zum Beispiel das Interview, das ich mit Maren Gottschalk geführt habe – über die Tiefen und Untiefen von berühmten Menschen wie Astrid Lindgren oder Nelson Mandela.

Bildschirmfoto 2015-06-01 um 20.03.15

Advertisements

Didaktische Handreichung für kicken&lesen

Der nächste Schritt, um kicken&lesen überall und mit wenig Aufwand zu ermöglichen, ist getan. Im Auer Verlag ist nun „kicken & lesen – Denn Jungen lesen ander(e)s“ von Frank Maria Reifenberg und Andreas Barnieske erschienen.

07746_kicken und lesen.indd

Das Projekt kicken&lesen wurde im Jahr 2007 von der Baden-Württemberg Stiftung ins Leben gerufen und von Frank Maria Reifenberg für den Einsatz in der Schule in Köln weiterentwickelt. Es hat sich zum Ziel gesetzt, über die Begeisterung für Fußball die Lesekompetenz von Jungen im Alter von ca. 9 bis 13 Jahren zu fördern.
Die vorliegende didaktische Handreichung ist aus dem Projekt heraus entstanden. Sie bildet einen Baustein, um leseschwachen Jungen das Lesen als eine attraktive Kultur- und Medienpraxis zu vermitteln. Jungen lesen anders und anderes als Mädchen und brauchen eine Förderung, die das berücksichtigt.
Neben einer theoretischen Einführung zum Thema genderspezifische Leseförderung enthält die vorliegende didaktische Handreichung einfach einsetzbare Lesetests, eine Einführung in die wichtigsten Methoden der Leseförderung, ein vollständiges und praxiserprobtes Konzept zur Umsetzung samt umfangreicher Materialsammlung, Vorschläge zum Ablauf der Übungsstunden sowie 40 eigens für Jungen geschriebene Übungstexte und eine Vorlesegeschichte. Zahlreiche Tipps und Anleitungen runden den Band ab.
Das Konzept ist ein Basismodul, das Sie in der Schule u.a. in Förderstunden und Arbeitsgemeinschaften, im außerschulischen Bereich in der Jugendarbeit, in Erziehungs- und Bildungseinrichtungen, in Sportvereinen oder in Bibliotheken einsetzen können. Entsprechend offen ist es für Anpassungen an die spezifischen Gegebenheiten Ihrer Einrichtungen und die individuellen Voraussetzungen, die „Ihre“ Jungen mitbringen.

Beispielseiten (zur Vergrößerung anklicken):

Eisbären, Eisberge, Eskimos – lesen, mitmachen, staunen

kampf9783522181501_rgb72dpi

Lesung/Workshop – Eisbären, Eisberge, Eskimos

Nanuk und Noodles machen sich nachts aus dem Staub: Sie wollen den Eisbären jagen. Leicht gesagt, schwer getan – vor allem, wenn einem die Schlittenhunde einen Strich durch die Rechnung machen. Aber manchmal kommt Hilfe von unerwarteter Seite. In der Veranstaltung beschäftigen wir uns mit den Lebensbedingungen der Inuit am nördlichen Polarkreis, Eisbären, Schlittenhunden, den Folgen des Klimawandels für die Mensch und Natur rund um den Nordpol.
Basis sind die Bände Kampf im ewigen Eis und Wettlauf im ewigen Eis und Verschollen im ewigen Eis aus der speziell für lesefaule Jungs entwickelten „Codewort-Risiko“-Reihe des Thienemann-Verlags.

TM_Reifenberg_CodeRisiko_WettlaufEis.qxd:F1_96Seiten

Mehr Informationen zur Reihe: www.thienemann.de/codewortrisiko.

Altersgruppe:
3./4. Klasse
Dauer:
2  Schulstunden
mit:
Aktions- und Spielelemente, Film- & Audioeinspielungen, Lesung, Gespräch, Autogramme
Teilnehmerzahl:
50
techn. Hilfsmittel:
DVD-Player, TV-Gerät
Kosten:
300  € ,
zzgl. Reisekosten, ggf. Übernachtung & 19 % MwSt.

(Bei Lesereisen und mehreren Veranstaltungen an einem Tag oder in einer Woche reduzieren sich die Honorarkosten.)