Bei Befindlichkeit empfiehlt der Autor: Bücher

Da erwidert in den Nachrichten ein Professor auf die Frage, ob es Sinn mache, weiterhin darüber zu informieren, dass die Zahlen weder eine „Überfremdung“ der Gesellschaft noch eine „Schädigung“ der Sozialsysteme erkennen ließen: „Nein, Informationen nützen nichts, es geht um Befindlichkeiten, die entstehen, wenn man etwas nicht kennt und keinen Kontakt dazu hat.“ Nun können wir nicht überallhin einen Bus voller Menschen mit anderer Hautfarbe oder Religion schicken. Aber Bücher sind traditionell eine gute Möglichkeit, zwischen Kopf und Bauch zu vermitteln.

Im Eselsohr März empfohlene Bücher für Jungen

Diesen Monat empfehle ich also in meiner Kolumne „4 Bücher, 4 Jungen“ im Eselsohr Bücher, die zwar nicht neu sind, aber ohne Zweifel zeitlos. Es geht um Flucht und Vertreibung und wie Leben sein kann, wenn man die Heimat verliert. Hier als Download die Eselsohrs Buchempfehlungen für Jungs, aber wie immer gilt: Besser die Eselsohr-Zeitschrift kaufen, es steht noch viel mehr über Kinder- und Jugendbücher drin. Eine Fundgrube!